• 210713_Unwetter_Wasser_Pulheim_Stadtgebiet25.jpg
  • 210609_bungsdienst_Kellerbrand_Menschenrettung28.jpg
  • 211002_Truppmann_Modul_4_bung_VU_P-eingeklammt79.jpg
  • DSC05856.jpg
  • DSC07359.jpg
  • DSC09212.jpg
  • 210602_bungsdienst_Brandeinsatz_Einsatzbungen26_BruckmannG_RemaclyCH_SchmitzA_SchferM.jpg
  • DSC06084.jpg
  • 210726_TH_Gefahrgut_Pulheim_Brauweiler_Alfred-Nobel-Strae_ATF_unbekannter_Stoff16.jpg
Freiwillige Feuerwehr Pulheim. Jederzeit für Ihre Sicherheit.
24 Stunden. 7 Tage die Woche. 365 Tage im Jahr. 

Herzlich Willkommen!

Auf den nachfolgenden Seiten erfahren Sie alles rund um die Freiwillige Feuerwehr der Stadt Pulheim.
Neben Einsatzberichten und Neuigkeiten erfahren Sie hier auch etwas über die Technik und die Organisation der Feuerwehr Pulheim. Außerdem haben wir im Bereich Wissenswertes wichtige Bürgerinformationen für Sie bereitgestellt.

Unwetterwarnung

Hier finden Sie die aktuellen Unwetter-Warnungen der Stadt Pulheim.

OpenGraphImage-DWD-Logo.jpg


Warnmeldungen  

Aktuelle Beiträge

Kellerbrand in Pulheim-Geyen konnte schnell gelöscht werden

Nach einem Kellerbrand in Pulheim-Geyen konnte bei zwei Bewohnern eine Rauchgasvergiftung nicht ausgeschlossen werden. Durch die rechtzeitige Alarmierung der Feuerwehr konnte größerer Schaden verhindert werden. 
Weiterlesen ...

Für den „Blackout“ gerüstet

In einer gemeinsamen Übung mit der RheinEnergie simulierten Spezialisten der Feuerwehr Pulheim die Stromversorgung im Katastrophenfall und übernahmen für Teile von Köln-Fühlingen zeitweise die Energieversorgung. Weiterlesen ...

Feuerwehr rettet Bewohner aus brennendem Haus

In den Abendstunden des Ostersonntags wurde in Stommeln der Bewohner eines Einfamilienhauses bei einem Feuer schwer verletzt und wurde durch einen Rettungshubschrauber in ein Kölner Krankenhaus geflogen.
Weiterlesen ...
  • 211002_Truppmann_Modul_4_bung_VU_P-eingeklammt88.jpg
  • Sturm_Levenkaulstr_Halle_Baum_DLK_8_m.jpg
  • 211002_Truppmann_Modul_4_bung_VU_P-eingeklammt79.jpg
  • DSC06148.jpg
  • 211002_Truppmann_Modul_4_bung_VU_P-eingeklammt112.jpg
  • 210602_bungsdienst_Brandeinsatz_Einsatzbungen26_BruckmannG_RemaclyCH_SchmitzA_SchferM.jpg
  • 210609_bungsdienst_Kellerbrand_Menschenrettung28.jpg
  • 210713_Unwetter_Wasser_Pulheim_Stadtgebiet25.jpg
  • DSC06084.jpg
  • Sturm_Thomas_Sinnersdorf_RurStr_AstBricht_DLK23_Clemens_Herzog_6_m.jpg
  • DSC06126.jpg
  • 210726_TH_Gefahrgut_Pulheim_Brauweiler_Alfred-Nobel-Strae_ATF_unbekannter_Stoff16.jpg
  • DSC09242.jpg
  • 210726_TH_Gefahrgut_Pulheim_Brauweiler_Alfred-Nobel-Strae_ATF_unbekannter_Stoff58.jpg
  • DSC07829.jpg
  • Sturm_Levenkaulstr_Bruckmann_HambachStephan_2_m.jpg
  • DSC05856.jpg
  • 211002_Truppmann_Modul_4_bung_VU_P-eingeklammt53.jpg
  • DSC07444.jpg
  • DSC06046.jpg

PKW kam von Fahrbahn ab

In den frühen Morgenstunden des neuen Jahres 2020 kam ein PKW von der Fahrbahn ab und blieb im Feld liegen. Bei dem Unfall wurde eine Person schwer, zwei weitere Insassen leicht verletzt.

Die Feuerwehr Pulheim wurde durch die Leitstelle des Rhein-Erft-Kreises gegen halb sechs Uhr alarmiert, dass es zwischen Köln-Widdersdorf und Pulheim-Brauweiler auf der L213 im Bereich der Kreuzung Brauweilerstraße in Richtung Köln-Lövenich, zu einem Verkehrsunfall eines PKW´s gekommen sei. Es wurde bei der Meldung von vier Verletzten ausgegangen, wobei eine Person im Fahrzeug eingeklemmt sein sollte.

Seitens der Leitstelle wurden neben dem LZ Brauweiler und der hauptamtlichen Wache Pulheim zwei Rettungswagen und ein Notarzt sowie zwei weitere Rettungswagen aus Frechen zur Einsatzstelle entsandt.

Ein PKW war von der Fahrbahn abgekommen, hatte mehrere Büsche touchiert und war schließlich im Feld liegengeblieben. Unter Einsatzleitung von Brandoberinspektor Thomas Bedburdick wurden durch den Rettungsdienst ein Schwerverletzter und zwei Leichtverletzte versorgt. Eingeklemmt war niemand. Ein Verletzter kam in eine Kölner Klinik, die beiden anderen wurden durch die Rettungswagen in das zuständige Notfallkrankenhaus transportiert.

Eine Person aus dem PKW wurde vermisst und konnte an der Einsatzstelle nicht angetroffen werden. Daher wurde das Umfeld der Unfallstelle auch durch die Feuerwehr, die hierzu auch Wärmebildkameras nutzte, mit mehreren Trupps – leider ohne Erfolg - abgesucht.

Der Einsatz der Feuerwehr, die mit insgesamt zwei dutzend Kräften tätig war, konnte nach gut 1,5 Stunden beendet werden.

Kontakt