Spezialkräfte im Einsatz – auslaufende Flüssigkeit sorgt für Einsatz der Feuerwehr Pulheim

Gegen 06:00 Uhr wurde die Feuerwehr Pulheim zu einer unbekannten auslaufenden Flüssigkeit ins Industriegebiet Brauweiler alarmiert. Nach ersten Meldungen sollte sich die Flüssigkeit auf der Straße befinden und teilweise in die Kanalisation laufen.
 
Die Einsatzkräfte stellten fest, dass im Bereich der Alfred-Nobel-Straße circa 50 - 70 Liter aus zwei Behältern in die Kanalisation gelaufen waren. Rund 70 Meter weiter wurden weitere Behälter und Gebinde mit einer Größe zwischen einem und 100 Liter gefunden. Da die Produktdatenblätter nicht mit den vorgefundenen Flüssigkeiten übereinstimmten, wurde die Analytische Task Force (ATF) der Feuerwehr Köln zur genauen Analyse des Stoffes nachalarmiert. Die Kräfte der ATF sind speziell zur Erkennung und Bekämpfung chemischer oder radiologischer Gefahren ausgebildet.
 
Die Spezialkräfte stellten fest, dass es sich um verschiedene Stoffe, überwiegend aber Reinigungsmittel handeln würde. Nach Rücksprache mit der ATF ging keine weitere Gefahr der Stoffe aus, sodass die Einsatzstelle an die Untere Wasserbehörde übergeben werden konnte. Diese kümmerten sich auch um die Entsorgung des Stoffes.
Die Feuerwehr Pulheim war mit etwa 35 Einsatzkräfte der hauptamtlichen Wache, der Löschzüge Pulheim und Brauweiler sowie einem Rettungswagen unter der Leitung von Brandoberinspektor Thomas Bedburdick vor Ort. Die Feuerwehr Köln war mit einem Erkundungsfahrzeug und drei Einsatzkräften der ATF vor Ort.

Kontakt